Schuljahresbeginn 2021/22

Schuljahresbeginn 2021/22

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern einen guten Start in ein erfolgreiches Schuljahr 2021/22.

Mit Beginn des neuen Schuljahres möchten wir Sie wieder über einige wichtige Punkte informieren. Uns ist bewusst, dass die Fülle an Informationen erschreckend wirkt.

Nichtsdestotrotz bitten wir Sie darum, den Elternbrief sorgfältig zu lesen, enthält er doch für das gesamte Schuljahr wichtige Mitteilungen. Bitte halten Sie auch Kontakt zu den Lehrkräften Ihres Kindes. Sie erleichtern uns damit die Bildungs- und Erziehungsarbeit erheblich.

1. Situation zum Schuljahresanfang

In diesem Schuljahr werden an unserer Realschule in 21 Klassen 492 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Eine noch ausreichende Versorgung mit Lehrkräften führt dazu, dass neben dem Pflichtunterricht auch Brücken-, Förder- bzw. Ergänzungs- und Wahlunterrichte angeboten werden können. Dazu wurden auch 36 Wochenstunden der sogenannten „integrierten Lehrerreserve“ verwendet.

Die Ergänzungsunterrichte für die 5. Jahrgangsstufe finden im 14-täglichen Wechsel jeweils am Montag und Dienstag doppelstündig am Nachmittag statt, sodass alle vier Unterrichtsangebote in Mathematik, Englisch, Deutsch und „Lernen lernen“ wahrgenommen werden können. Es handelt sich hierbei um keinen Pflichtunterricht, sondern ist für diejenigen Schülerinnen und Schüler gedacht, die Förderbedarf in einem oder mehreren der oben genannten Bereiche haben.

Zudem wurden Brücken- bzw. Förderunterrichte in den regulären Stundenplan am Vormittag integriert, sodass eine zusätzliche Stunde Mathematik, Englisch oder Deutsch in jeder Klasse stattfindet.

Das Angebot an Wahl- und Förderunterrichten für die jeweiligen Jahrgangsstufen wird im Laufe der ersten beiden Schulwochen bekannt gegeben.

In diesem Schuljahr kehren wir wieder zur regulären Zeittafel zurück. Der Unterricht beginnt um 08:00 Uhr und endet offiziell um 12:55 Uhr bzw. um 12:50 Uhr für diejenigen Schülerinnen und Schüler, deren Busse früher abfahren.

Um die Begegnungen zu reduzieren, behalten wir zumindest zu Beginn des Schuljahres das Klassenraumprinzip bei. Die Fachunterrichte finden in den Fachräumen statt.

Bis auf Restarbeiten ist die Sanierung des Altbaus abgeschlossen. Wir verfügen jetzt über ausreichend eigene Unterrichtsräume. Für die Pausen stehen neben der Pausenhalle und dem provisorisch hergerichteten Pausenhof auch das EG des Altbaus sowie das EG und 1. OG des Neubaus zur Verfügung.

Am Mittwoch, den 15.09.2021, startet wieder der Pausenverkauf durch die Bäckerei Kohlhund. Zudem können am Trinkwasserspender in der Pausenhalle eigene Wasserflaschen befüllt werden.

Alle Unterrichtsräume verfügen nun über eine leistungsstarke Lüftungsanlage, die die Raumluft innerhalb von nur 20 Minuten vollständig austauschen kann. Dabei wird frische Luft von außen angesaugt, angewärmt und in die Räume über einen Textilschlauch eingeblasen. Aus Gründen der Unfallvermeidung können die Fenster in den meisten Räumen nur noch gekippt werden.

2. Freiwilliges Impfangebot

Am Dienstag, den 21. September 2021, gibt es von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr für alle impfwilligen Bürgerinnen und Bürger ein Angebot zur freiwilligen Impfung in den Räumlichkeiten der benachbarten Mittelschule, das sich auch an unsere Schülerinnen und Schüler richtet. Bitte begleiten Sie Ihr Kind zur Impfung, da im Regelfall Ihre Einwilligung notwendig und Ihre Unterstützung hilfreich sein wird. Die Impfberatung erfolgt ausschließlich durch die anwesenden Ärzte. Die Impfung zum Schutz gegen eine Covid-19-Erkrankung ist eine persönliche Entscheidung der Betroffenen. Ein Widerspruch gegen die Impfung ist daher nicht notwendig.

Die Schule wird hier lediglich als Vermittler tätig. Zur besseren Planbarkeit seitens des Impfzentrums bitten wir darum, sich unverbindlich bis Freitag, den 17. September 2021, über die jeweilige Klassenleitung vormerken zu lassen. Bitte denken Sie im Falle einer Impfung auch daran, einen Antrag auf Befreiung vom Sportunterricht für den Folgetag zu stellen.

3. Testkonzept

Derzeit sind pro Woche drei Testungen vorgesehen, die stets in der 1. Unterrichtsstunde stattfinden. In der ersten Schulwoche testen sich die Schülerinnen und Schüler am Dienstag, Mittwoch und Freitag. Ab der zweiten Schulwoche finden die Testungen jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag statt. Selbsttestende, die an einem Testtag nicht anwesend waren, müssen diesen an ihrem nächsten Präsenztag den Test vor Unterrichtsbeginn nachholen, sofern dies kein regulärer Testtag ist.

Alternativ kann ein negatives Testergebnis auch künftig durch einen gültigen Test erbracht werden, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde. Zu beachten ist, dass ein solcher Test vor höchstens 48 Stunden (PCR-Test) bzw. 24 Stunden (PoC-Antigentest) durchgeführt worden sein darf. Das Testergebnis muss vor Unterrichtsbeginn im Sekretariat vorgelegt werden!

Vollständig geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler müssen keinen Testnachweis vorlegen. Der entsprechende Nachweis kann am ersten Schultag ab 08:00 Uhr bei der Schulleitung durch ein gültiges Zertifikat erbracht werden.

Da gemäß § 3 Abs. 5 Nr. 2 der 14. BayIfSMV Schülerinnen und Schüler getesteten Personen vom Grundsatz her gleichgestellt sind (auch in den Ferien), wird kein „Corona-Selbsttest-Ausweis“ mehr ausgestellt.

Wer seiner Testobliegenheit nicht nachkommt, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. In diesem Fall stellen Sie bitte einen Antrag auf Beurlaubung.

4. Beurlaubungen und Erkrankung

Unsere Schülerinnen und Schüler wollen wir zu Pflichtbewusstsein und Zuverlässigkeit erziehen. Aus diesem Grund können Schülerinnen und Schüler nur in dringenden Ausnahmefällen beurlaubt werden. Nicht dazu zählen private Betriebspraktika oder Termine, die auch auf den Nachmittag gelegt werden können. Der Antrag der Erziehungsberechtigten muss der Schule spätestens drei Tage vor der gewünschten Beurlaubung vorliegen. Einen Antrag auf Beurlaubung können Sie auch über das entsprechende Modul von ClaXss einreichen. Die Rückmeldung erhalten Sie dann ebenfalls über ClaXss. Der schriftliche Antrag entfällt in diesem Fall. Vordrucke finden Sie als Kopiervorlage im Hausaufgabenheft und auf der Homepage.

Eine Beurlaubung von Schülerinnen und Schülern für Urlaub außerhalb der Ferientermine ist grundsätzlich nicht möglich. Eine Ausnahmegenehmigung kann nicht in Aussicht gestellt werden.

Wenn Ihr Kind wegen Erkrankung die Schule nicht besuchen kann, so teilen Sie uns dies bitte am Morgen des betreffenden Tages von 07:15 Uhr bis spätestens 07:45 Uhr telefonisch mit. Bei Wiederaufnahme des Schulbesuchs ist eine schriftliche Bestätigung über die Dauer der Krankheit beim Klassenleiter abzugeben. Ferner haben Sie die Möglichkeit, Erkrankungen auch per ClaXss bis spätestens 07:45 Uhr zu melden. In diesem Fall entfällt die schriftliche Bestätigung.

Die Schule behält sich die Nachweispflicht durch ein schulärztliches Zeugnis bei einer Erkrankung von mehr als fünf Schultagen vor.

Auch das Fernbleiben vom Wahl- bzw. Pflichtunterricht am Nachmittag bedarf einer fristgerechten Beurlaubung bzw. Krankmeldung.

Ihr Kind kann weiterhin vom Präsenzunterricht beurlaubt werden, wenn Sie für Ihr Kind ein individuell erhöhtes Risiko empfinden. Bitte stellen Sie dazu einen Antrag auf Beurlaubung mit einer kurzen Begründung, damit wir geeignete Regelungen zur Teilhabe am Unterricht und den Leistungsnachweisen besprechen können.

Hinweis:

Laut Anweisung des Bayerischen Staatsministeriums ist die Schule bei fehlender Entschuldigung zur Nachforschung angehalten, erforderlichenfalls durch die zuständige Polizeibehörde.

Nach § 20 der Bayerischen Schulordnung (BaySchO) kann in diesen Fällen die Vorlage eines ärztlichen Attests, gegebenenfalls auch die Vorlage eines amtsärztlichen Attests verlangt werden (gilt auch bei eintägigen Erkrankungen). Anfallende Kosten tragen die Erziehungsberechtigten. Für die Befreiung im Fach Sport gelten besondere Bestimmungen. Ein ärztliches oder schulärztliches Zeugnis kann in der Regel nur dann als genügender Nachweis für die geltend gemachte Erkrankung anerkannt werden, wenn es auf Feststellungen beruht, die der Arzt während der Zeit der Erkrankung getroffen hat (BaySchO § 20 Abs. 2 Satz 4).

Volljährige Schüler, die sich selbst entschuldigen, haben stets ein Attest vorzulegen.

Insbesondere um Offenheit und vertrauensvolle Zusammenarbeit bitten wir im Zusammenhang mit Infektionskrankheiten wie Covid-19, Keuchhusten, Masern, Mumps, Scharlach, Windpocken, Hirnhautentzündung etc. und bei Kopflausbefall.

Das Infektionsschutzgesetz, § 34 Abs. 5, bestimmt, dass Ihr Kind nicht in die Schule gehen darf und dass Sie gesetzlich verpflichtet sind, uns unverzüglich zu benachrichtigen.

Teilen Sie uns auch die Diagnose mit, damit wir alle notwendigen Maßnahmen ergreifen können, um einer Weiterverbreitung der Infektionskrankheit vorbeugen zu können.

Eine schriftliche Bestätigung über die ‚Läusefreiheit‘ durch einen Arzt entfällt, wenn ein Erziehungsberechtigter die wirksame Bekämpfung des Befalls schriftlich zusichert.

5. Umgang mit digitalen Geräten

In Anbetracht der besonderen Situation können Handys mit installierter Corona-Warn-App der Bundesregierung im Schulgelände und auch während des Unterrichts eingeschaltet bleiben. Die Geräte müssen jedoch stumm geschaltet sein und während des Unterrichts in der Schultasche verbleiben.

Anderweitige außerunterrichtliche Nutzungen von Mobiltelefonen und sonstigen digitalen Speicher-medien im Schulgebäude und auf dem Schulgelände bleiben für Schülerinnen und Schüler untersagt, soweit nicht im Einzelfall die Nutzung gestattet wird. Bei Zuwiderhandlungen werden die Geräte von den Lehrkräften abgenommen und nach einem persönlichen Gespräch mit der Schulleitung nach Unterrichtsende zurückgegeben.

WLAN und BYOD (Bring your own device)

Uns als Schule ist es wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Geräten üben. Deshalb ermöglichen wir die Nutzungen privater Tablets zu Unterrichtszwecken. Beispielsweise können digitale Schulbücher nach Erwerb einer entsprechenden Lizenz installiert und verwendet oder, nach Rücksprache mit der Lehrkraft, Hefteinträge digital angefertigt werden.

Voraussetzung hierfür sind ausreichende Kenntnisse in der Anwendung der installierten Programme und der Abschluss einer Nutzungsvereinbarung über die Verwendung privater Endgeräte in der Schule. Ein entsprechender Vertrag ist über das Sekretariat verfügbar.

Die Nutzung des WLANs durch unsere Schülerinnen und Schüler befindet sich derzeit noch in der Erprobung.

6. Schulweg - Verlassen des Schulgeländes

Die Auffahrt zum Nikolausberg ist in der Zeit von 07:30 Uhr bis 08:00 Uhr Anwohnern, Schulbussen, Lehrkräften und Schulpersonal vorbehalten, um den Schulbusverkehr nicht zu behindern.

Sollte Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule kommen, so bitten wir Sie, dafür Sorge zu tragen, dass sich das Rad in einem verkehrssicheren Zustand befindet.

Bei unvorhersehbaren Zwischenfällen (z. B. starkem Schneefall) müssen beim öffentlichen Personennahverkehr Verspätungen in Kauf genommen werden – eine Wartezeit von bis zu 30 Minuten nach planmäßiger Abfahrtszeit ist je nach Witterung zumutbar. Bitte informieren Sie die Schule über die Verspätung.

Die Parkmöglichkeiten auf dem Nikolausberg sind stark eingeschränkt. Bitte benutzen Sie deshalb die Stellplätze an der Rösslewiese, dem Sportplatz und der Schwimmhalle.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen in den Pausen und Zwischenstunden das Schulgrundstück nicht verlassen. Über gesonderte Regelungen für Ethikschülerinnen und –schüler der 9./10. Jahrgangsstufe informiert die Ethiklehrkraft.

7. Unfallversicherung

Alle Schülerinnen und Schüler sind für die Dauer des Unterrichts, bei schulischen Veranstaltungen und auf dem direkten Schulweg gesetzlich unfallversichert. Dies bedeutet aber auch, dass unerlaubtes Verlassen des Schulgebäudes, des Schulgeländes und eine Abänderung des Schulweges ohne zwingenden Grund zwangsläufig zum Verlust des Versicherungsschutzes führen.

Liegt ein Schul(weg)unfall vor, muss dieser sofort dem Sekretariat gemeldet und eine Unfallmeldung ausgefüllt werden, damit eine zeitnahe Benachrichtigung der Gemeindeunfallversicherung erfolgen kann. Ferner ist der behandelnde Arzt zu informieren, der dann direkt mit der Unfallversicherung abrechnet. Bitte nehmen Sie keine Privatrechnungen an!

Hinweis: Ein freiwilliges Betriebspraktikum während der Schulferien ist keine Schulveranstaltung und deshalb von der gesetzlichen Unfallversicherung nach § 2 Abs. 1 Nr. 8 b SGB VII nicht erfasst.

8. Schadens- und Verlusthaftung

Die Schule bzw. der Sachaufwandsträger kann bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung von Wertgegenständen, Handys, Geldbeträgen oder in der Schule zurückgelassenen Lernmitteln (Bücher, Zeichengeräte, Sportbekleidung usw.) keine Haftung übernehmen. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind keine Wertsachen mit in die Schule nimmt und halten Sie es dazu an, wichtige Dinge wie Fahrkarten, Schlüssel usw. bei sich zu tragen bzw. sicher zu verwahren. Gefundene Wertgegenstände bitten wir im Sekretariat abzugeben. Liegengebliebene Kleidungsstücke und Taschen hängen im EG Neubau an einer Garderobe. Im Sportunterricht ist darauf zu achten, dass Ihr Kind entsprechende Kleidung und - falls notwendig - eine Sportbrille trägt.

9. Lehrmittelfreiheit – Beschädigung von Büchern

Für dieses Schuljahr wurden zum Teil neue Lehrbücher gekauft, für die ein mindestens siebenjähriger Gebrauch vorgesehen ist. Bitte weisen Sie Ihr Kind eindringlich auf einen sorgsamen Umgang hin, damit es am Ende des Schuljahres keine Unstimmigkeiten gibt, wenn wir bei Beschädigungen auf Kostenerstattung bestehen müssen. Hierbei wird auch ein Zeitwert angesetzt, der den Abnutzungsgrad des Buches mitberücksichtigt. Die Schulbücher werden am ersten Schultag eingesammelt, die Ausgabe erfolgt am ersten und zweiten Schultag.

Von den aktuellen Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe benötigen wir lediglich die Schul-bücher für IT, Mathematik I und Physik der 9. Jahrgangsstufe zurück.

10. Unkostenbeitrag, Hausaufgabenheft, Spende an den Förderverein

Zu Beginn des Schuljahres wird ein Betrag von 20 eingesammelt, der sich folgendermaßen zusammensetzt:

  • Der Sachaufwandsträger hat eine Auslagenpauschale zur Deckung der Unkosten festgelegt. Er beträgt für alle Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Obergünzburg einheitlich 12,00 €.
  • Alle Schülerinnen und Schüler führen ein Hausaufgabenheft. Die Realschule Obergünzburg hat dazu ein eigenes entworfen und drucken lassen, das 3 € kostet. Es dient zur besseren Orientierung für die Schülerinnen und Schüler und für Sie zur Kontrolle der Hausaufgaben und Noten. Zusätzlich enthält es einige wichtige, schulspezifische Informationen.
  • Eine freiwillige Spende an den Förderverein in Höhe von 5 €.

Der Betrag wird im Laufe der ersten beiden Schulwochen von den Klassenleitungen eingesammelt. Bitte geben Sie Ihrem Kind den abgezählten Geldbetrag mit.

Für einzelne Jahrgangsstufen fallen noch zusätzliche Kosten an. Sie erhalten dazu von den jeweiligen Lehrkräften rechtzeitig weitere Informationen.

11. Kontakt Eltern – Schule, ClaXss, schriftliche Informationen über das Notenbild

In jeder Altersstufe tauchen alters-, schulart- und fachspezifische Fragestellungen auf. Um rechtzeitig auf eventuelle Probleme Einfluss nehmen zu können, bietet die Realschule neben den wöchentlichen Sprechstunden der Lehrkräfte regelmäßig Informationsveranstaltungen, Klassenelternversammlungen und Elternsprechtage an. Die jeweiligen Termine werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben.

Zur Vereinfachung der Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule werden wir auch dieses Schuljahr ClaXss verwenden. Gerade die Möglichkeit der Krankmeldung und der Antrag einer Beurlaubung nutzen immer mehr Eltern. Dabei ist zu beachten, dass ClaXss nur von Ihnen und nicht von Ihrem Kind eingesehen bzw. verwaltet wird.

Sollten getrennt lebende Erziehungsberechtigte zwei Zugänge benötigen, bitten wir Sie, dies per E-Mail (supportclaxss@rsobg.de) mitzuteilen.

Damit Sie als Eltern detailliert über den jeweiligen Notenstand Ihres Kindes informiert sind, werden nach § 31 Abs. 2 Satz 1 Realschulordnung das Zwischenzeugnis in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 durch zwei schriftliche Informationen über das Notenbild der Schülerinnen und Schüler ersetzt. Diese schriftlichen Noteninformationen werden zu den festgelegten Terminen an unsere Schülerinnen und Schüler ausgegeben. Die von Ihnen unterschriebenen Zwischenberichte müssen der Klassenleitung vorgelegt werden.

Unabhängig davon stellt die Schule in begründeten Fällen, insbesondere für Bewerbungszwecke, auf Antrag ein Zwischenzeugnis aus (§ 31 Abs. 2 Satz 3 Realschulordnung).

Vor den Elternsprechtagen und in begründeten Fällen erhalten Sie weitere Notenauszüge.

In Fragen der Suchtprävention, der Schullaufbahn und des Datenschutzes stehen Ihnen folgende Lehrkräfte, selbstverständlich auch die Schulleitung, zur Verfügung:

Verbindungslehrkräfte: Frau StRin (RS) S. Würth und Herr StR (RS) A. Eckart

Beratungslehrkraft: Frau ZwRSKin I. Schwarz swi@rsobg.de

Datenschutz: Herr StR (RS) S. Wagner datenschutz@rsobg.de

 Suchtprävention: Herr StR (RS) A. Eckart

Damit unsere Schülerinnen und Schüler eine möglichst personen- und eignungsorientierte Berufswahl treffen können, bietet die für uns zuständige Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit, Frau J. Feddern, regelmäßig Beratungstermine in unserer Schule an. Nähere Auskünfte erteilt die Beratungslehrkraft der Schule.

12. Schulpsychologie

Herr BerR R. Hess ist unser Schulpsychologe. Seine Aufgabe ist es unter anderem, Schülerinnen und Schülern beim Auftreten von Problemen zu helfen. Dazu gehören sehr oft eine Verbesserung der Arbeits- und Lerntechniken, eine Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und ein geeignetes Training gegen Prüfungsängste. Die Gespräche mit dem Schulpsychologen unterliegen der Schweigepflicht und sind selbstverständlich kostenlos. In Anbetracht der Vielzahl an Beratungswünschen bitten wir Sie um eine rechtzeitige telefonische Anmeldung bei Herrn Hess unter folgender Nummer:

Telefonnummer von Herrn BerR R. Hess: 08372 92233-21

E-Mail von Herrn BerR R. Hess: schulpsychologe@rsobg.de

13. Termine

Die bereits bekannten allgemeinen Termine werden auf unserer Homepage unter folgendem Link veröffentlicht: https://www.rsobg.de/termine/

Auch die Termine der angesagten Leistungsnachweise können Sie auf der Homepage einsehen: https://www.rsobg.de/leistungsnachweise/

 

Das Schulleitungsteam und das gesamte Kollegium wünscht allen Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches Schuljahr.


Mit freundlichen Grüßen
gez. S. Zillenbiller, RSD
Schulleiter

11.09.2021

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben